Konjunktur | Samstag, 3. November 2012, 12:10 Uhr

US-Kreise: Euro-Krise ist größte Hürde für globale Erholung

Washington Die europäische Schuldenkrise bleibt nach Einschätzung der USA das größte Hindernis für eine globale Wirtschaftserholung.

Deshalb werde dieses Thema beim Treffen der Finanzminister der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) am Sonntag und Montag in Mexiko im Mittelpunkt stehen, sagte ein hochrangiger Vertreter des US-Finanzministeriums am Freitag. "Angesichts der Tatsache, dass Europa der heftigste Gegenwind für das globale Wachstum ist, werden sich die G20 stark für die Maßnahmen der Europäer zur Bekämpfung der Krise interessieren."

Aus Kreisen anderer G20-Teilnehmerländer hieß es indes, die Haushaltsprobleme der USA dürften die größte Rolle bei den Gesprächen spielen dürften.

Ein dritter Punkt bei der Zusammenkunft wird US-Kreisen zufolge die Währungspolitik in Schwellenländern sein.

An dem letzten Finanzministertreffen unter der mexikanischen G20-Präsidentschaft nehmen eine Reihe von Amtsträgern nicht teil, wie etwa der US-Finanzminister Timothy Geithner und sein französischer Kollege Pierre Moscovici.

X