Edition:
Deutschland
Unternehmen | Mittwoch, 16. Januar 2013, 09:41 Uhr

Japanische Airline hält Dreamliner auch am Donnerstag am Boden

Tokio Nach einer Notlandung hält die japanische Fluggesellschaft ANA ihre Boeing-Dreamliner auch am Donnerstag am Boden.

Etwa 35 Flüge würden gestrichen, sagte ein Sprecher von All Nippon Airways (ANA) am Mittwoch. Am Donnerstag werde entschieden, ob der Flugbetrieb mit der 787 am Freitag wieder aufgenommen werde.

Am Mittwoch musste eine Maschine wegen Rauchentwicklung in einer Kabine notlanden. Daraufhin entschieden die beiden führenden japanischen Fluggesellschaften ANA und Japan Airlines, vorerst alle 787-Maschinen außer Betrieb zu nehmen. Japan ist bisher der größte Markt für den Dreamliner, ANA und JAL haben 24 der 50 bisher ausgelieferten Maschinen in Betrieb. Boeing hat derzeit von einer Serie von Zwischenfällen bei Dreamlinern zu kämpfen. In den vergangenen Tagen war der Airbus-Konkurrent mit zwei Treibstofflecks, einem Batteriefeuer, einem Kabelproblem, einer Bremsstörung sowie einem zersprungenen Cockpit-Fenster in den Schlagzeilen.

X