Unternehmen | Freitag, 21. Dezember 2012, 08:51 Uhr

RIM kämpft mit Flucht von BlackBerry-Nutzern - Aktie stürzt ab

Toronto Der BlackBerry-Hersteller RIM hat erstmals in seiner Unternehmensgeschichte einen Rückgang bei den Nutzerzahlen registriert.

Im abgelaufenen Geschäftsquartal schrumpfte der Kundenstamm auf rund 79 Millionen von 80 Millionen im vorangegangenen Quartal, wie das kanadische Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte. In einer anschließenden Telefonkonferenz überraschte RIM-Chef Thorsten Heins zudem die Analysten mit der Ankündigung, die Preispolitik für BlackBerry-Dienste künftig flexibler gestalten zu wollen.

Die Nachricht kam am Markt nicht gut an: Nach anfänglichen Gewinnen drehte der Aktienkurs im elektronischen Handel ins Minus und stürzte zehn Prozent in den Keller.

X