Edition:
Deutschland
Unternehmen | Freitag, 9. November 2012, 07:36 Uhr

Disney profitiert von Freizeitparks und Sportfernsehen

Los Angeles Dank guter Geschäfte mit seinen Freizeitparks und dem Sportfernsehsender ESPN hat der größte US-Unterhaltungskonzern Walt Disney im abgelaufenen Quartal mehr verdient.

Der Überschuss kletterte in dem Vierteljahr, das im September endete, um 14 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar im Vorjahresvergleich. Trotz des Gewinnanstiegs gab die Disney-Aktie im nachbörslichen Handel am Donnerstag um zwei Prozent nach. Ende Oktober hatte Disney mitgeteilt, für gut vier Milliarden Dollar die Firma Lucasfilm des "Star Wars"-Produzenten Georg Lukas zu übernehmen. Damit sichert sich der US-Medienkonzern auch die lukrativen Lizenzrechte an der höchst erfolgreichen Filmreihe.

X