Iranische Präsidentschaftskandidaten bestätigt

Mittwoch, 20. Mai 2009, 11:22 Uhr
 

Teheran (Reuters) - Die obersten Verfassungshüter des Iran haben die Kandidaturen der aussichtsreichsten Bewerber bei der Präsidentenwahl im Juni bestätigt.

Der Wächterrat habe die Bewerbungen von Amtsinhaber Mahmud Ahmadinedschad, des früheren Chefs der Revolutionsgarden, Mohsen Resai, zugelassen, teilte das Innenministerium am Mittwoch mit. Außerdem dürften die als gemäßigt geltenden Bewerber, der Ex-Ministerpräsident Mirhossein Mussawi und der frühere Parlamentspräsident Mehdi Karubi, antreten. Das Gremium überprüft die Verfassungstreue der Kandidaten und deren "absoluten Gehorsam" gegenüber dem religiösen Oberhaupt, Ajatollah Ali Chamenei.

Insgesamt hatten sich 450 Kandidaten für die Wahl am 12. Juni gemeldet. Unter ihnen waren 42 Frauen, von denen keine zugelassen wurde. Wahlberechtigt sind 46 Millionen Iraner über 18 Jahre. Es ist die zehnte Präsidentenwahl seit der islamischen Revolution 1979. Ahmadinedschad ist während seiner Amtszeit wiederholt auf Konfrontationskurs zum Westen gegangenen. Die anderen drei Bewerber haben sich für einen Dialog und eine Politik der Entspannung mit dem Westen ausgesprochen.