15 Tote bei Anschlag auf Polizeikaserne in Karachi

Freitag, 12. November 2010, 09:02 Uhr
 

Karachi (Reuters) - Bei einem Bombenanschlag auf eine Polizeikaserne in der pakistanischen Stadt Karachi sind am Donnerstag mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.

Nach Behördenangaben gab es bei dem mutmaßlichen Selbstmordattentat 100 Verletzte. Zu der Tat bekannten sich die radikal-islamischen Taliban. In der besonders gesicherten Einrichtung in der Innenstadt von Karachi sind nach offiziellen Angaben auch Extremisten verbotener Organisationen inhaftiert. Einer Regierungssprecherin zufolge eröffneten die Angreifer zunächst das Feuer und fuhren dann mit einem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug in das Gebäude. Die Explosion hinterließ einen vier Meter tiefen Krater.

Ein Sprecher der Taliban in Pakistan sagte der Nachrichtenagentur Reuters, bei dem Anschlag handele sich um eine Vergeltungstat für die Drohnenangriffe der US-Streitkräfte im Grenzgebiet zu Afghanistan. Die Anschläge würden fortgeführt, bis derartige Luftangriffe aufhörten. Die USA haben der pakistanischen Regierung vorgeworfen, nicht entschlossen genug gegen Extremisten der Taliban und der Al-Kaida in den Stammesgebieten im Nordwesten des Landes vorzugehen. In den vergangenen Monaten gab es mehrfach Raketenangriffe mit unbemannten Drohnen.

 
<p>Paramilitary soldiers keep guard around the perimeters of the Crime Investigation Department building the morning after it was destroyed by a suicide bomb attack in Karachi November 12, 2010. REUTERS/Akhtar Soomro</p>