Tausende Japaner demonstrieren für Ausstieg aus Atomkraft

Sonntag, 8. Mai 2011, 11:59 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Mehrere Tausend Japaner haben am Samstag für einen Ausstieg aus der Atomkraft demonstriert.

Studenten, Gewerkschafter sowie Eltern mit ihren Kindern zogen nach Polizeiangaben durch die Hauptstadt Tokio. Sie trugen Plakate mit Aufschriften wie "Nie mehr Fukushima" und "Schließt sofort alle Atomkraftwerke". Zugleich begrüßten sie die Anordnung von Ministerpräsident Naoto Kan, das Kernkraftwerk Hamaoka vom Betreiber Chubu Electric Power aus Sicherheitsgründen zu schließen. Es befindet sich in der Nähe einer Erdbebenzone. Mit der Ankündigung geht die Regierung auf Sorgen in der Bevölkerung ein, die seit der durch das Jahrhundertbeben und dem anschließenden Tsunami am 11. März ausgelösten Atomkatastrophe in Fukushima der Kernkraft deutlich kritischer gegenübersteht.

Medienberichten zufolge könnte der von Kan am Freitag bekanntgegebene Abschaltbeschluss der lange ignorierten Anti-Atomkraftbewegung in Japan neuen Auftrieb geben. Der Vorstand des AKW-Betreibers Chubu beriet am Samstag über die Aufforderung. Es wurde keine Entscheidung gefällt, ob das Werk vom Netz genommen wird. Einem Firmensprecher zufolge ist noch unklar, wann sich Chubu festlegt. Kan kann das Unternehmen nicht zwingen, seiner Aufforderung nachzukommen.

 
<p>Demonstration gegen Atomkraft am 7. Mai 2011 in Tokio. REUTERS/Kim Kyung-Hoon</p>