Kreise - Zwei US-Touristinnen in Ägypten entführt

Freitag, 3. Februar 2012, 15:44 Uhr
 

Kairo (Reuters) - Zwei Touristinnen aus den USA sind Sicherheitskreisen zufolge auf der ägyptischen Halbinsel Sinai entführt worden.

Die beiden Frauen seien mit einer Reisegruppe vom Katharinenkloster im Landesinneren auf dem Weg zum Badeort Scharm el Scheich am Roten Meer gewesen, als am Freitag Bewaffnete ihren Kleinbus angehalten hätten, hieß es in den Kreisen. Die Täter hätten die Reisenden zunächst ausgeraubt, dann aber offenbar spontan auch noch die zwei Frauen in ihre Gewalt gebracht. In einem Fahrzeug seien sie mit ihren Opfern in die Berge geflüchtet. Polizei und Armee seien auf der Suche nach ihnen. Vermutlich gehe es den Entführern darum, Lösegeld zu erpressen.

Die Meeresküste entlang der Südspitze des Sinai ist eine beliebte Touristenregion. Die Sicherheitslage in dem Gebiet hat sich allerdings seit dem Sturz von Präsident Husni Mubarak vor fast einem Jahr erheblich verschlechtert. So hielten im vergangenen Monat Beduinen 50 deutsche und britische Touristen über mehrere Stunden hinweg fest. Der Bus der Reisenden hatte versehentlich eine Straßensperre umfahren, die die Beduinen aus Protest gegen den Gouverneur von Süd-Sinai errichtet hatten.