Strauss-Kahn nach Verhör aus Polizeigewahrsam entlassen

Donnerstag, 23. Februar 2012, 08:25 Uhr
 

Lille (Reuters) - Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn ist am Mittwoch aus dem Gewahrsam der französischen Polizei entlassen worden.

Nach der zweitägigen Befragung muss der 62-Jährige nach Angaben der Behörden aber erneut vor einem Richter erscheinen, um Vorwürfe im Zusammenhang mit einem Prostituiertenring zu klären. Noch ist nicht entschieden, ob ein Verfahren eröffnet wird.

Im Mittelpunkt der Anschuldigungen steht ein von Geschäftsfreunden des ehemaligen IWF-Chefs betriebener Prostituiertenring, bei dem Gäste des Luxushotels Carlton in Lille Kunden gewesen sein sollen. Die Polizei will herausfinden, ob dem Franzosen klar war, dass es sich bei Frauen auf von ihm besuchten Partys in Lille sowie Paris und Washington um Prostituierte handelte. Nach Darstellung seiner Anwälte habe Strauss-Kahn dies nicht wissen können.

Strauss-Kahn war im Frühsommer 2011 in New York unter dem Vorwurf der sexuellen Nötigung einer Hotelbediensteten verhaftet worden. Die US-Behörden stellten nach mehreren Monaten das Verfahren gegen den Franzosen später ein, weil sie Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Belastungszeugin hatten. Strauss-Kahn galt vor dem Aufkommen der Vorwürfe als möglicher Bewerber für das Amt des französischen Präsidenten.