Hunderte Ukrainer tragen Wut über Parlamentswahl auf die Straße

Montag, 5. November 2012, 12:40 Uhr
 

Kiew (Reuters) - In der ukrainischen Hauptstadt Kiew haben am Montag Hunderte Menschen gegen das Ergebnis der umstrittenen Parlamentswahl protestiert.

Die Demonstranten warfen der siegreichen Regierungspartei von Präsident Viktor Janukowitsch Wahlbetrug vor. Sie folgten einem Aufruf mehrerer Oppositionsparteien - darunter auch die Vereinigung der inhaftierten Ex-Ministerpräsidentin Julia Timoschenko. Die Polizei erklärte den Demonstranten über Lautsprecher, ihre Kundgebung vor der Zentrale der Wahlkommmission sei illegal und werde notfalls gewaltsam aufgelöst. Die Demonstranten schienen die Drohung zunächst zu ignorieren. Präsident Janukowitsch hatte zuvor bereits internationale Kritik an der Abstimmung zurückgewiesen.

Seine Partei steuert gemeinsam mit Verbündeten auf eine Mehrheit zu, was die Macht Janukowitschs in der ehemaligen Sowjetrepublik weiter festigen dürfte. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und die USA hatten die Wahl vom 28. Oktober bemängelt und als Rückschritt für die Demokratie bezeichnet. In der Ukraine umstritten ist vor allem der Ausgang des Votums in einer kleinen Zahl von Wahlkreisen, wo die Auszählung auch über eine Woche nach der Wahl noch nicht abgeschlossen ist. Die Opposition drohte mit einem Boykott des neuen Parlaments.

 
Supporters of opposition parties attend a rally in front of Ukraine's central electoral commission in Kiev November 5, 2012. REUTERS/Gleb Garanich