KP Chinas untersucht Vermögensverhältnisse von Regierungschef

Montag, 5. November 2012, 12:42 Uhr
 

Hongkong (Reuters) - Ein Untersuchungsausschuss der Kommunistischen Partei Chinas soll die Vermögensverhältnisse der Familie von Ministerpräsident Wen Jiabao unter die Lupe nehmen.

Wen selbst habe den Ständigen Ausschuss des Politbüros darum gebeten, um seinen guten Ruf wiederherzustellen, berichtete die "South China Morning Post" am Montag. Die "New York Times" hatte im vergangenen Monat berichtet, Wens Familie habe seit dessen Amtsantritt 1998 ein Vermögen in Höhe von 2,7 Milliarden Dollar angehäuft. Anwälte Wens wiesen die Vorwürfe zurück. Die Zeitung zitierte Experten mit der Ansicht, Wen könnte seinen Fall nutzen, um ein lange auf Eis liegendes Gesetz über die Offenlegung der Vermögensverhältnisse von Familien führender Staatsvertreter durchzusetzen.

 
China's Premier Wen Jiabao speaks during the plenary session of the ASEM Summit in Vientiane November 5, 2012. REUTERS/Sukree Sukplang