Hunderte Tote bei Jahrhundert-Überschwemmung in Nigeria

Montag, 5. November 2012, 19:04 Uhr
 

Abuja (Reuters) - Bei den schwersten Überschwemmungen in Nigeria seit mehr als einem halben Jahrhundert sind offiziellen Angaben zufolge seit Juli mehr als 360 Menschen ums Leben gekommen.

Mehr als 18.000 Nigerianer seien verletzt und 2,1 Millionen hätten ihr Zuhause verlassen müssen, teilte die Katastrophenschutzbehörde am Montag mit.

In dem bevölkerungsreichsten Land Afrikas kommt es nach schweren Regengüssen häufig zu Überflutungen. Das Ausmaß der Zerstörung vor allem im Süden des Landes hat die Bevölkerung in diesem Jahr jedoch schockiert. Präsident Goodluck Jonathan spricht von einer "nationalen Katastrophe", geht aber nicht von einer Lebensmittelkrise aus. Im ölreichen Nigerdelta musste die Produktion heruntergefahren werden. Die wichtigsten Ölfelder von Afrikas größtem Produzenten befinden sich im Süden des Landes.