Putin entlässt russischen Verteidigungsminister

Dienstag, 6. November 2012, 11:19 Uhr
 

Moskau (Reuters) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat Konsequenzen aus einer Korruptionsaffäre gezogen und Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow am Dienstag entlassen.

Zum Nachfolger ernannte Putin den früheren Katastrophenschutzminister und Gouverneur der Region Moskau Sergej Schoigu. Das Fernsehen strahlte ein Treffen zwischen Putin und Schoigu aus. "Angesichts der Situation rund um das Verteidigungsministerium und um die Voraussetzung einer objektiven Untersuchung aller Umstände zu ermöglichen, habe ich entschieden, Verteidigungsminister Serdjukow seines Amtes zu entheben", sagte Putin.

Russische Ermittler hatten im vergangenen Monat die Büros einer Firma des Verteidigungsministeriums durchsucht. Daraufhin leiteten sie ein Verfahren gegen das Unternehmen ein unter dem Verdacht, es habe Vermögensteile verkauft und dabei Verluste von fast 100 Millionen Dollar gemacht.

 
Russian President Vladimir Putin (L) meets with former Governor of Moscow Region and newly appointed Defence Minister Sergei Shoigu at the Novo-Ogaryovo state residence outside Moscow, November 6, 2012. Putin dismissed Defence Minister Anatoly Serdyukov on Tuesday after the ministry was drawn in to an investigation into allegations of fraudulent sales of military assets. Putin was shown on television informing Sergei Shoigu, a former emergencies minister, that he wanted him to replace Serdyukov. REUTERS/Aleksey Nikolskyi/RIA Novosti/Pool (RUSSIA - Tags: POLITICS MILITARY) THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS