Massenflucht von Syrern in die Türkei - Militärs setzten sich ab

Freitag, 9. November 2012, 12:29 Uhr
 

Ankara (Reuters) - Immer mehr Syrer fliehen vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat in die Türkei.

In den vergangenen 24 Stunden überquertem dem Außenministerium in Ankara zufolge rund 8000 Flüchtlinge die Grenze. Die Nachrichtenagentur Anatolien berichtete am Freitag zudem von der größten Desertion von hochrangiger Militärs seit Monaten. 26 Offiziere, darunter zwei Generäle, hätten mit ihren Familien und anderen Soldaten in der Nacht Präsident Baschar al-Assad den Rücken gekehrt.

Während sich in den Sommermonaten fast täglich Soldaten in die Türkei absetzten, sind es zuletzt weniger geworden. Das Land, einer der schärfsten Assad-Kritiker, bietet mehr als rund 120.000 Flüchtlingen Unterschlupf. Die Türkei wirbt seit längerem für eine ausländische Intervention in dem Konflikt, insbesondere für die Errichtung einer Flugverbotszone in Syrien und verhandelt mit der Nato über die Stationierung von "Patriot"-Flugabwehrraketen. Im Norden Syriens kontrollieren die Aufständischen viele ländliche Gebiete. Rebellen eroberten nach eigenen Angaben am Donnerstag eine strategisch wichtige Grenzstadt.

 
A Syrian refugee man stands outside his shelter at Yayladagi refugee camp in Hatay province, near the Turkish-Syrian border November 8, 2012. REUTERS/Murad Sezer (TURKEY - Tags: POLITICS SOCIETY IMMIGRATION)