Zeitung: Troika will Griechenland mehr Zeit geben

Montag, 12. November 2012, 16:20 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die Troika aus EZB, EU-Kommission und IWF will Griechenland nach einem Zeitungsbericht zwei Jahre mehr Zeit zur Umsetzung seiner Reformziele geben.

Die Zeitung "Die Welt" berichtete am Montag vorab unter Berufung auf den Entwurf einer Absichtserklärung (MoU) mit Griechenland, ohne Verlängerung der Anpassungszeit müsste Griechenland in den kommenden zwei Jahren zusätzliche Sparmaßnahmen im Umfang von 20,7 Milliarden Euro ergreifen - bislang sei von 11,5 Milliarden Euro die Rede gewesen - um seine ursprünglichen Haushaltsziele zu erreichen.

Die zusätzliche Zeit soll die Schärfe der Einsparungen abmildern, hieß es in dem Vorabbericht weiter. Der geänderte Anpassungspfad sehe nun vor, dass Griechenland im Jahre 2013 einen ausgeglichenen Primärhaushalt - also vor Schuldendiensten - erreichen soll. Im Jahr darauf soll ein Plus von 1,5 Prozent, ein Jahr später von drei Prozent und im Jahre 2016 eines von 4,5 Prozent erzielt werden. Unter anderem müsse die Regierung 2000 Stellen entweder einsparen oder in eine Art Service-Einheit auslagern, hieß es weiter.

 
A protestor waves Greek flag in front of the parliament in Syntagma square during a 48-hour strike by the two major Greek workers unions in central Athens November 7, 2012. Greek police fired teargas to disperse protesters throwing petrol bombs and stones outside parliament, where lawmakers were due to vote on a package of deeply unpopular austerity cuts on Wednesday. REUTERS/John Kolesidis (GREECE - Tags: CIVIL UNREST POLITICS BUSINESS EMPLOYMENT)