Frankreich an Deutschland - Bestimmen unser Reformtempo selbst

Dienstag, 13. November 2012, 17:41 Uhr
 

Paris (Reuters) - Nach der jüngst bekanntgewordenen Skepsis Deutschlands am Reformtempo Frankreichs will die Regierung in Paris Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich über ihre Pläne informieren.

"Die Idee ist, zu erklären, dass Frankreich sich reformiert - aber in seinem eigenen Tempo", sagte ein Berater des französischen Ministerpräsidenten Jean-Marc Ayrault am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Ayrault, der fließend deutsch spricht, werde Merkel dazu am Donnerstag in Berlin zu einem einstündigen privaten Gespräch treffen.

Ende vergangener Woche hatte Reuters erfahren, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble bei den fünf Wirtschaftsweisen ein Gutachten mit Reformvorschlägen für das Nachbarland angeregt hat. Experten werteten das als Beleg dafür, dass sich Schäuble große Sorgen um die wirtschaftliche Entwicklung des Nachbarn macht.

"Wir können nicht in allen Ländern die gleichen Reformen machen", sagte Ayraults Berater Jacques-Pierre Gougeon. "Aber Frankreich entwickelt und verändert sich kontinuierlich."

Der französische Minister für Europa-Angelegenheiten, Bernard Cazeneuve, wies am Dienstag Spekulationen über einen möglichen Streit zwischen beiden Ländern in Wirtschaftsfragen zurück. "Herr Schäuble ist besorgt über das Wachstum in Frankreich. Aber das sind wir (Franzosen) auch. Wir sind in der Sache nicht auseinander", sagte er. "Unsere Beziehung ruht auf Vertrauen und Tiefgang, sie ist offen und direkt, und sie werden keinen deutschen Regierungsvertreter finden, der das Gegenteil sagt."

Der seit Mai regierende französische Präsident Francois Hollande steht unter starkem Druck, die Wirtschaft seines Landes zu reformieren. Sie rutscht auf den internationalen Exportmärkten immer weiter ab. Industrievertretern zufolge liegt das auch an zu hohen Arbeitskosten und starken Rechten der Arbeitnehmer in Frankreich. In der vergangenen Woche hatte Hollande milliardenschwere Steuererleichterungen für Unternehmen in Frankreich angekündigt. Die Industrie hat das Vorhaben als Schritt in die richtige Richtung bezeichnet, der aber nicht weit genug gehe.