US-Verteidigungsminister spricht Isaf-Kommandeur Vertrauen aus

Mittwoch, 14. November 2012, 10:16 Uhr
 

Perth (Reuters) - US-Verteidigungsminister Leon Panetta hat den in den Sog einer Geheimdienstaffäre geratenen Befehlshaber der Nato-Truppen in Afghanistan (Isaf), John Allen, den Rücken gestärkt.

"Keiner sollte hier voreilige Schlüsse ziehen. General Allen leistet exzellente Arbeit bei Isaf", sagte Panetta am Mittwoch. "Er hat ganz sicher weiterhin mein Vertrauen, unsere Truppen zu führen." Der Minister verteidigte allerdings zugleich die Ermittlungen im Zuge der Geheimdienstaffäre um den zurückgetretenen CIA-Chef David Petraeus, die sich auf Allen ausweiteten. Der Vier-Sterne-General soll "unangemessen" E-Mails mit der Petraeus-Bekannten Jill Kelley ausgetauscht haben, die die Untersuchungen angestoßen hatte.

Am Dienstag hatte sich bereits US-Präsident Barack Obama hinter Allen gestellt. "Wir vertrauen General Allen", sagte ein Präsidialamtssprecher. Wegen der Affäre wurde die geplante Berufung Allens zum US-Kommandeur in Europa zunächst auf Eis gelegt.