Chinas KP-Chef warnt vor Machtverlust durch Korruption

Montag, 19. November 2012, 16:27 Uhr
 

Peking (Reuters) - Der neue chinesische KP-Chef Xi Jinping hat seine Partei vor dem Machtverlust als Folge ausufernder Korruption gewarnt.

Die Kommunisten riskierten Unruhen und den Zusammenbruch ihrer Herrschaft, sagte Xi laut Zeitungsberichten vom Montag vor dem Politbüro. Soziale Unruhen und der Zusammenbruch von Regierungen in verschiedenen Ländern seien immer auch von der Korruption verursacht worden. Am Ende stehe der Machtverlust für die Kommunisten und der Zusammenbruch des Staates. "Wir müssen wachsam sein", zitierten die Zeitungen aus Xis Rede.

Auch die chinesischen Kommunisten hätten unlängst mit dem Problem der Korruption zu kämpfen gehabt, sagte Xi, ohne den geschassten Spitzenpolitiker Bo Xilai namentlich zu erwähnen. Bo war in einen Korruptionsskandal verwickelt und wurde aus der Partei ausgeschlossen. Xi ist der neue starke Mann in Peking - im März soll er Präsident Hu Jintao an der Staatsspitze ablösen.

 
Chinese President Hu Jintao (R) and Xi Jinping, newly-elected general secretary of the Central Committee of the Communist Party of China (CPC) and chairman of the CPC Central Military Commission, wave to delegates of the 18th National Congress of the CPC at the Great Hall of the People in Beijing November 15, 2012. Picture taken November 15, 2012. REUTERS/China Daily (CHINA - Tags: POLITICS TPX IMAGES OF THE DAY) CHINA OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN CHINA