Sarkozy-Verbündeter Cope wird Chef von Frankreichs Konservativen

Dienstag, 20. November 2012, 08:12 Uhr
 

Paris (Reuters) - Nach einem erbitterten Machtkampf bei Frankreichs Konservativen hat ein Verbündeter des früheren Präsidenten Nicolas Sarkozy den Chefsessel der UMP erobert.

Ein halbes Jahr nach Sarkozys Niederlage bei der Präsidentenwahl bestimmten die UMP-Mitglieder den bisherigen Generalsekretär Jean-Francois Cope zu ihrem neuen Parteichef. Der 48-Jährige aus dem rechten Lager der Konservativen setzte sich gegen den eher in der Mitte angesiedelten Ex-Ministerpräsidenten Francois Fillon durch - mit einem denkbar knappen Ergebnis: Cope erzielte der UMP zufolge 50,03 Prozent der Stimmen. Beide Lager warfen sich gegenseitig Wahlbetrug vor. Cope betonte am Montagabend, er wolle die Partei nun wieder einen. Fillon beklagte einen tiefen Riss in der UMP.

Das Votum gilt als wichtige Vorentscheidung über den Herausforderer des sozialistischen Präsidenten Francois Hollandes im Jahr 2017. Cope könnte aber auch seinem politischen Mentor Sarkozy den Vortritt lassen, sollte der in fünf Jahren einen Comeback-Versuch starten.

 
French politician Jean-Francois Cope (R) adjusts his tie as he attends a news conference at the UMP political party headquarters after he won the leadership of France's main conservative party in a closely fought and divisive two-way contest in Paris November 19, 2012. REUTERS/Gonzalo Fuentes (FRANCE - Tags: POLITICS ELECTIONS MEDIA)