Zeitung: EU schickt 240 Soldaten nach Mali

Mittwoch, 21. November 2012, 07:48 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die EU will einem Zeitungsbericht zufolge mindestens 240 Soldaten in das teilweise von Rebellen besetzte Mali schicken.

Die EU-Truppen sollten bereits in wenigen Monaten ihr Hauptquartier in der Hauptstadt Bamako aufbauen und von dort aus 15 Monate lang vier einheimische Kampf-Battaillone ausbilden, hieß es in einem Vorabbericht der "Bild" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf den Entwurf für die internationale Mission. Damit soll Malis Armee in die Lage versetzt werden, den Aufstand im Norden des Landes zu befrieden. Die Kosten der EU-Mission würden mit 4 bis 7,5 Millionen Euro veranschlagt. Offen bleibe, wer die EU-Ausbilder im Einsatz schützt und wie viele deutsche Soldaten an der Ausbildungsmission beteiligt sind.

Die Bundesregierung knüpft die Beteiligung an einem Militäreinsatz in Mali an die Bedingung, dass daraus kein Kampfeinsatz wird. In dem westafrikanischen Land hatten nach einem Staatsstreich in der Hauptstadt islamistische Rebellen im Norden die Macht übernommen. Das hat Befürchtungen ausgelöst, die Region könnte zum Ausbildungsgebiet für Extremisten werden.