Vorerst kein Verfahren gegen Sarkozy wegen Spendenaffäre

Freitag, 23. November 2012, 07:07 Uhr
 

Bordeaux (Reuters) - Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy entgeht im Zusammenhang mit der Wahlspendenaffäre um die L'Oreal-Erbin Liliane Bettencourt vorerst einem Anklageverfahren.

Nach einer zwölfstündigen Vernehmung sahen die Untersuchungsrichter in Bordeaux am Donnerstag davon ab, offiziell die Aufnahme von Ermittlungen gegen Sarkozy anzuordnen. Allerdings beschlossen sie, ihm einen besondern Zeugenstatus zu verpassen, der es ermöglicht, ein Verfahren einzuleiten, sollten neue Beweise gegen ihn auftauchen. Sollte sich die Angelegenheit länger hinziehen oder es gar zu einem Prozess kommen, könnte dies die Chancen auf ein von vielen Konservativen erhofftes politisches Comeback Sarkozys deutlich schmälern.

Die Bettencourt-Affäre dreht sich um den Verdacht, dass die reichste Frau Frankreichs Sarkozys Wahlkampf 2007 illegal finanziell unterstützt haben könnte. Sarkozy hat sich nach eigenen Angaben nichts zu schulden kommen lassen.