"Dallas"-Star Larry Hagman gestorben

Samstag, 24. November 2012, 12:42 Uhr
 

Los Angeles (Reuters) - "Dallas"-Star Larry Hagman alias J.R. Ewing ist tot.

Der US-Schauspieler starb im Alter von 81 Jahren an den Folgen eines Krebsleidens. Als Bösewicht in der US-Fernsehserie "Dallas" war Hagman zu Weltruhm gelangt. Mit fiesem Grinsen und Cowboy-Hut verkörperte er jahrelang den rücksichtslosen Ölbaron J.R. Ewing, der reihenweise Geschäftspartner übers Ohr haute und immer wieder seine Ehefrau Sue Ellen betrog. Die Darstellerin dieser Fernsehgattin, Linda Gray, war nach eigenen Angaben an der Seite Hagmans, als dieser am Freitag starb. "Larry Hagman war 35 Jahre lang mein bester Freund", erklärte Gray. Die TV-Serie über die im Ölgeschäft reich gewordene Familie Ewing machte Hagman zu einem der bestbezahlten Fernsehstars.

Seine Fiesling-Rolle in "Dallas" charakterisierte Hagman im "Time"-Magazine einmal so: "Ich kann mich nicht einmal an die Hälfte der Leute erinnern, mit denen ich geschlafen habe, denen ich in den Rücken gefallen bin und die ich in den Selbstmord getrieben habe." Die Serie über die Texaner wurde international ein Hit, von 1978 bis 1991 liefen mehr als 350 Episoden. "Dallas" brachte Hagman zu einem beachtlichen Vermögen, das er aber zum Teil durch ungünstige Öl-Investitionen wieder verlor.

Nach Angaben seiner Familie starb Hagman an den Folgen seiner Krebserkrankungen. Nach jahrzehntelangem übermäßigem Alkoholkonsum war Hagman in den 90er Jahren an Leberkrebs erkrankt. Hagman setzte sich in seinem späteren Leben gegen das Rauchen und für Organtransplantationen ein. Der bei einer links-alternativen Partei in Kalifornien engagierte Hagman sprang auch für die Sonnenergie in die Bresche - unter anderem in einem Werbespot für die deutsche Solarindustrie.

 
Actor Larry Hagman from the TV series "Dallas" poses backstage at the 18th annual Screen Actors Guild Awards in Los Angeles, California January 29, 2012. REUTERS/Mike Blake