Senator: Bisher kaum Fortschritte bei US-Haushaltsgesprächen

Montag, 26. November 2012, 08:11 Uhr
 

Washington (Reuters) - Die Suche nach einem Kompromiss zur Lösung des Haushaltsstreits in den USA kommt bislang nur schleppend voran.

In den vergangenen zehn Tagen seien kaum Fortschritte erzielt worden, sagte der demokratische Senator Dick Durbin am Sonntag dem Sender ABC. Gleichzeitig deutete er aber an, dass seine Partei womöglich bereit sein könnte, sich auf Änderungen bei der staatlichen Krankenversorgung für Senioren einzulassen. Entscheidend ist aber, ob sich die Republikaner beim Thema Steuererhöhungen für Reiche bewegen. Präsident Barack Obama pocht darauf. Zuletzt deutete sich an, dass einige Republikaner angesichts der immensen Staatsverschuldung inzwischen durchaus zum Umschwenken bereit sind.

Die Zeit drängt, denn wenn kein Kompromiss im Kongress gelingt, treten zum Jahreswechsel automatisch Haushaltsschritte ein, die das Defizit zwar drastisch reduzieren sollen. Doch weil sie so schnell und umfassend greifen, befürchten Experten, dass die USA dadurch in eine Rezession gestürzt werden könnten.