Schwere Verluste für Kataloniens Regierung bei Regionalwahl

Montag, 26. November 2012, 08:38 Uhr
 

Barcelona (Reuters) - Kataloniens Regierung hat bei der Parlamentswahl in der spanischen Region erhebliche Stimmverluste erlitten.

Zwar blieb die für eine Unabhängigkeit der Region eintretende konservativ-nationalistische CiU stärkste Kraft. Sie verfügt aber nur noch über 50 statt wie bisher 62 Sitze. Regierungschef Artur Mas räumte in der Nacht zu Montag ein, dass es damit schwieriger geworden sein dürfte, dass von ihm angestrebte Unabhängigkeitsreferendum durchzusetzen. "Aber es ist nicht nötig, den Prozess deshalb aufzugeben", fügte er hinzu.

Zwar werden künftig fast zwei Drittel der 135 Sitze in Kataloniens Parlament von vier Parteien besetzt, die allesamt für eine Lossagung der Region von Spanien eintreten. Ob das jedoch reicht, ist unklar, zumal umstritten ist, ob so eine Volksbefragung in Einklang mit der Verfassung steht. Somit dürfte das Ergebnis der Regionalwahl bei Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy, der sich mitten im Kampf gegen eine tiefe Rezession und extrem hohe Arbeitslosigkeit befindet, zumindest auf eine gewisse Erleichterung stoßen.

 
Convergencia i Unio (CIU) party candidate for Catalunya's regional government Artur Mas and his wife Helena Rakosnik look at supporters from a balcony in Barcelona November 25, 2012. Four separatist parties in Spain's Catalonia looked set to win a majority in regional elections on Sunday, partial results showed, but the main one was on course to lose some seats, possibly undermining its bid to call an independence referendum. REUTERS/Albert Gea (SPAIN - Tags: POLITICS ELECTIONS)