Syrische Jets greifen Stellungen nahe der Türkei an

Montag, 26. November 2012, 15:02 Uhr
 

Amman (Reuters) - Die syrische Luftwaffe hat am Montag nach Angaben der Opposition ein Hauptquartier der Rebellen an der Grenze zur Türkei angegriffen.

Die Jets hätten aber ihr Ziel verfehlt, sagten Vertreter der Opposition. Der zentrale Stützpunkt der Freien Syrischen Armee befinde sich in der Region in einem Schulgebäude. Zwei Flugzeuge seien eine Stunde lang über das Gebiet hinweggeflogen, in das auch ein türkisches Kampfflugzeug entsendet worden sei. Von den türkischen Behörden gab zunächst keine Stellungnahme zu dem Vorfall. Er ereignete sich in dem Dorf Atima, das auf syrischer Seite unweit des türkischen Ortes Bukulmez in der Provinz Hatay liegt.

Die Rebellen feuerten den Angaben zufolge mit Flugabwehrkanonen auf die angreifenden Jets. Die Maschinen seien aber zu hoch geflogen, um getroffen zu werden. Syrische Kampfflugzeuge hatten bereits früher auf Ziele im Grenzgebiet geschossen. Aber noch kein Ziel lag so nah an der Grenze wie das vom Montag. Der nächste türkische Gendarmerieposten ist nur zwei Kilometer entfernt.

Die Türkei sieht sich durch den Bürgerkrieg im benachbarten Syrien bedroht und will sich künftig mit Hilfe von Nato-Verbündeten schützen. Dafür beantragte das Land die Stationierung von Patriot-Abwehrraketen, über deren modernste Version auch die Bundeswehr verfügt. Der Bundestag soll spätestens im Dezember über den damit verbundenen Einsatz deutscher Soldaten in der Türkei entscheiden.