UN-Generalsekretär Ban empfiehlt Militäreinsatz in Mali

Donnerstag, 29. November 2012, 08:09 Uhr
 

New York (Reuters) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat dem Sicherheitsrat einen Militäreinsatz der Afrikanischen Union gegen Extremisten in Mali empfohlen.

Ban will die Aktionen aber nicht mit Geld der UN unterstützen, wie er am Mittwoch (Ortszeit) in New York erklärte. Nach seiner Empfehlung soll zunächst die bestehende afrikanische UN-Truppe mit 3300 Mann in Mali der Regierung zur Seite stehen. Wichtige Fragen wie Führung, Ausbildung, Ausrüstung oder Finanzierung seien aber noch nicht geklärt, sagte Ban.

Ein Diplomat im Sicherheitsrat zeigte sich empört, dass die UN die geschätzten Kosten zwischen 300 und 500 Millionen Dollar nicht übernehmen sollen. Das sei vor allem eine Beleidigung der Staaten der Afrikanischen Union. Ban schlug vor, dass das Geld für Kampfeinsätze über "freiwillige oder bilaterale Zahlungen" aufgebracht werden solle. Diplomaten zufolge heißt das, dass die EU-Staaten zahlen sollen.

Der Norden Malis wird seit diesem Jahr von Islamisten beherrscht, darunter der nordafrikanische Ableger der Al-Kaida. Die Vereinten Nationen fürchten, dass die Region zum Rückzugsgebiet für Extremisten und Kriminelle wird. Die Europäische Union plant, 200 Soldaten für die Ausbildung in das Land zu schicken. Eine Beteiligung an Kampfeinsätzen hat sie ausgeschlossen.

 
Members of a Malian pro-government militia operating in government-controlled areas take part in a training session at their base in Sevare, about 600 km (400 miles) northeast of the capital Bamako November 12, 2012. Picture taken November 12, 2012. REUTERS/Adama Diarra