Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizei in Belfast

Dienstag, 4. Dezember 2012, 07:38 Uhr
 

Belfast (Reuters) - Ein Streit über das Hissen der britischen Flagge auf dem Rathaus der nordirischen Stadt Belfast hat am Montag zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei geführt.

Dabei wurden mindestens fünf Personen verletzt. Irische Nationalisten hatten im Stadtrat dafür gestimmt, die Flagge nur noch an 17 Tagen im Jahr wehen zu lassen. Sie zogen damit den Zorn von Unionisten auf sich, die für einen Verbleib Nordirlands im Vereinigten Königreich sind.

Die Polizei konnte eine Erstürmung des Rathauses verhindern, auf dem seit seiner Eröffnung im Jahr 1906 jeden Tag die britische Flagge geweht hat. Ein Fotograf der Nachrichtenagentur Press Association, zwei Wachleute und zwei Polizistinnen wurden nach offiziellen Angaben verletzt.

Die Nationalisten errangen im vergangenen Jahr erstmals eine Mehrheit im Stadtrat. Sie sind für einen Anschluss der Region an die Republik Irland. Der Konflikt zwischen Nationalisten und Unionisten wurde erst 1998 mit einem Friedensschluss beendet. Bei dem Konflikt starben binnen 30 Jahren mehr als 3600 Menschen.