Nato droht Syrien mit Konsequenzen bei Chemiewaffen-Einsatz

Dienstag, 4. Dezember 2012, 12:13 Uhr
 

Brüssel (Reuters) - Die Nato hat Syrien im Fall eines Einsatzes von Chemiewaffen mit Konsequenzen gedroht.

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sagte am Dienstag in Brüssel, er rechne mit einer "sofortigen Reaktion" der internationalen Gemeinschaft. "Der mögliche Einsatz von Chemiewaffen wäre für die gesamte internationale Gemeinschaft absolut inakzeptabel."

Ähnlich hatte sich zuvor US-Präsident Barack Obama geäußert. Syrien soll über ein großes Arsenal an chemischen Waffen verfügen. Am Montag hatte die Regierung in Damaskus versichert, sie würde keine Chemie-Waffen gegen die eigene Bevölkerung einsetzen, wenn sie über ein solches Arsenal verfügte.