Kämpfe im Libanon - Syrien-Krieg verschärft Spannungen

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 12:20 Uhr
 

Beirut (Reuters) - Der Bürgerkrieg in Syrien lässt die Spannungen zwischen den Religionsgruppen im angrenzenden Libanon immer stärker in Gewalt umschlagen.

Den zweiten Tag in Folge kam es am Mittwoch in der Hafenstadt Tripoli zu Kämpfen zwischen sunnitischen Muslimen und Alawiten. Dabei seien ein Mensch getötet und elf weitere verletzt worden, berichteten Anwohner. Die Armee entsandte Verstärkung in die Mittelmeer-Metropole, um die mit Maschinengewehren und Panzerfäusten ausgerüsteten Milizen zu stoppen. Am Vortag hatten die Soldaten bereits Zubringerstraßen abgeriegelt.

Anlass für die zunehmenden Spannungen sind Berichte, dass sich 14 Libanesen und Palästinenser, die sich den syrischen Rebellen angeschlossen hatten, in einem syrischen Dorf nahe der Grenze getötet wurden. Der Libanon ist tief zerstritten zwischen Anhängern und Gegnern des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Der Krieg im Nachbarland trägt seit langem religiöse Züge: Assad hört zur Minderheit der Alawiten, die einen großen Teil der syrischen Elite bildet, während viele der Aufständischen Sunniten sind. Diese Bevölkerungsgruppen sind auch im Libanon vertreten.