Straßenschlachten in Ägypten bis in die Morgenstunden

Donnerstag, 6. Dezember 2012, 07:12 Uhr
 

Kairo (Reuters) - Die Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern des ägyptischen Präsidenten Mohamed Mursi haben bis in die frühen Morgenstunden am Donnerstag angehalten.

Feuer brannten in den Straßen um den Amtssitz des Präsidenten. Die Kontrahenten warfen Brandsätze und Steine aufeinander. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden drei Menschen getötet und 350 verletzt. "Keine Diktatur" riefen die Gegner Mursis. "Mursi verteidigen heißt, den Islam verteidigen", riefen seine Anhänger.

Auch in anderen Landesteilen kam es zu Übergriffen. In den Städten Ismailia und Suez zündeten Oppositionsanhänger die örtlichen Büros der Muslimbrüderschaft an, aus deren Reihen Mursi ursprünglich stammt.

Ministerpräsident Hischam Kandil rief die Anhänger beider Lager zu Zurückhaltung auf, damit die jüngsten Bemühungen für einen nationalen Dialog eine Chance bekommen könnten. So hatte Vize-Präsident Mahmud Mekki der Opposition einen Kompromiss im Verfassungsstreit vorgeschlagen. Demnach soll vor dem geplanten Referendum eine Übereinkunft über Änderungen erzielt und diese Punkte schriftlich festgehalten werden. Alle Beteiligten sollten dieses Dokument bis zur Parlamentswahl im kommenden Jahr respektieren. Die Abgeordneten könnten danach formell über die Änderungsvorschläge abstimmen. Das Referendum über die Verfassung solle aber wie geplant am 15. Dezember stattfinden.

Kritiker der Verfassung sehen darin eine zu starke islamische Prägung und befürchten einen Versuch der muslimischen Kräfte um Mursi, ihre Macht zu festigen. Wegen des Konflikts war es bereits am Dienstag in Kairo zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern des Präsidenten gekommen, der bei der Wahl im Juni als knapper Sieger hervorgegangen war.

 
Anti-Mursi protesters shout slogans in front of riot police during clashes with supporters of Egyptian President Mohammed Mursi, near the presidential palace in Cairo, December 5, 2012. Islamists battled with protesters outside the presidential palace on Thursday, after his vice president suggested amendments could be agreed to the draft constitution that has divided the nation. REUTERS/Amr Abdallah Dalsh (EGYPT - Tags: POLITICS CIVIL UNREST CRIME LAW)