Hochrechnung - Regierungslager siegt bei Wahl in Rumänien

Montag, 10. Dezember 2012, 08:05 Uhr
 

Bukarest (Reuters) - Bei den Parlamentswahlen in Rumänien hat die Sozialliberale Union (USL) von Ministerpräsident Victor Ponta offenbar einen klaren Sieg errungen.

Zwei Hochrechnungen vom Sonntag zufolge kam die regierende USL auf 57 Prozent der Stimmen. Sie war als Favorit in die Wahl gegangen. Rund 18,3 Millionen Bürger des wirtschaftlich angeschlagenen Landes waren zur Stimmabgabe aufgerufen.

Ponta liefert sich seit Monaten einen Machtkampf mit Präsident Traian Basescu, den er im Sommer trotz internationaler Kritik vergeblich versuchte, aus dem Amt zu heben. Basescu nominiert den nächsten Ministerpräsidenten und entscheidet sich womöglich nun gegen Ponta. Das könnte Verhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über einen dringend benötigten neuen Hilfskredit beeinträchtigen.

Zur Wahl standen 315 Sitze in der Abgeordnetenkammer und 137 im Senat. Bis 1989 stand Rumänien unter kommunistischer Herrschaft, die durch eine Revolution beendet wurde. Seitdem war es die siebte freie Parlamentswahl in dem osteuropäischen Land.

 
A man walks past an election poster showing Social Liberal Union (USL) leaders, leftist Prime Minister Victor Ponta, the president of Social Democrat Party and Crin Antonescu, the president of National Liberal Party (R), in downtown Bucharest December 3, 2012. REUTERS/Radu Sigheti