Teilnehmer: Konservative EU-Regierungen stützen Monti-Kandidatur

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 19:02 Uhr
 

Brüssel (Reuters) - Die Ankündigung von Silvio Berlusconi, dass Italiens Ministerpräsident Mario Monti bei der nächsten Wahl ein Mitte-Rechts-Bündnis anführen soll, ist im Kreis der konservativen EU-Staats- und Regierungschefs auf große Zustimmung gestoßen.

Nach Angaben von Teilnehmern hatte Berlusconi auf dem Treffen der konservativen Parteienfamilie EVP in Brüssel am Donnerstag vorgeschlagen, dass Monti antreten sollte.

Der italienische Ministerpräsident habe daran erinnert, dass Berlusconi ihn 1994 auch als EU-Kommissar vorgeschlagen habe, sagte ein Teilnehmer. Bei dem Treffen, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere Staats- und Regierungschefs vor dem EU-Gipfel teilnahmen, habe es großen Rückhalt gegeben. Der EVP-Vorsitzende Wim Martens habe am Ende gesagt: "Dies ist eine gute Entwicklung." Auch der deutsche Europaabgeordnete Elmar Brok begrüßte Berlusconis Vorschlag. Eine mögliche Kandidatur des früheren Regierungschefs Berlusconi hatte starke Verunsicherung über den weiteren Reformkurs Italiens ausgelöst.