Israels Vizepremier- USA treiben Militärplanung gegen Iran voran

Dienstag, 18. Dezember 2012, 16:10 Uhr
 

Jerusalem (Reuters) - Die USA haben nach israelischen Angaben ihre Notfallplanungen gegen eine atomare Aufrüstung des Irans wieder aufgenommen.

Vize-Regierungschef Mosche Jaalon sagte am Dienstag im israelischen Armeerundfunk, man habe darauf gesetzt, dass US-Präsident Barack Obama nach seiner Wiederwahl die Bemühungen wieder aufnehme, Iran am Erwerb von Atomwaffen zu hindern. Dies sei geschehen, zeigte sich Jaalon zufrieden. Zu den Maßnahmen gehörten auch Vorbereitungen "für den Fall, dass militärische Gewalt eingesetzt werden muss", sagte Jaalon, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hatte in einem dramatischen Auftritt vor den Vereinten Nationen im Herbst gefordert, die Staatengemeinschaft müsse eine "rote Linie" gegenüber dem Iran ziehen, um die islamistische Führung daran zu hindern, in den Besitz von Atomwaffen zu kommen. Die iranische Regierung hatte erst kürzlich betont, sie werde die Urananreicherung ungeachtet der internationalen Sanktionen fortsetzen. Die Staatengemeinschaft verdächtigt Iran unter dem Deckmantel ziviler Nutzung heimlich ein Atomwaffenprogramm zu betreiben. Die Regierung in Teheran weist dies zurück. Israel und die USA haben erklärt, dies notfalls mit Gewalt zu verhindern, um eine existenzielle Bedrohung für den jüdischen Staat abzuwenden.