Pakistans Taliban: Islamistischer Staat Bedingung für Waffenruhe

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 11:24 Uhr
 

Islamabad (Reuters) - Die Taliban in Pakistan fordern als Bedingung für einen Waffenstillstand eine streng islamische Verfassung, keine weitere Beteiligung der Regierung am Krieg in Afghanistan und einen "Rachekrieg" gegen Indien.

Diese und weitere Bedingungen wurden in einem Brief der Zeitung "The News" zugetragen und von einem Taliban-Sprecher am Donnerstag in einem Telefonat mit der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt. "Wir sind zu einer Waffenruhe bereit, so lange sie unsere Forderungen erfüllen", sagte der Sprecher. Die Regierung müsse zudem aufhören, sich den Forderungen der USA zu beugen.

In Regierungskreisen wurden die Bedingungen scharf zurückgewiesen. "Sie sind eine Bande von Verbrechern", sagte ein Insider. Die Forderungen könnten nicht ernst genommen werden.

Die Taliban in Pakistan sind zwar mit den gleichnamigen Islamisten in Afghanistan verbündet, stellen jedoch eine eigene Gruppe dar. Unter den Namen Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) haben sie Angriffe auf pakistanische Soldaten und Zivilisten verübt. Zuletzt wurde über einen Machtkampf an der Spitze der TTP spekuliert. Reuters erfuhr im November aus Militärkreisen, dass Vize-Chef Wali ur-Rehman das operative Kommando von Hakimullah Mehsud übernommen habe. Die Taliban wiesen entsprechende Berichte zurück.