Van Rompuy: Weitere britische Extrawürste könnten EU gefährden

Freitag, 28. Dezember 2012, 08:58 Uhr
 

London (Reuters) - EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat Großbritannien davor gewarnt, mit weiteren Sonderregelungen die Europäische Union aufs Spiel zu setzen.

"Wenn jeder Mitgliedstaat sich die Teile als Rosinen rauspicken könnte, die ihm am meisten zusagen, und bei denen, die ihm am wenigsten zusagen, nicht mitmacht, würden sich die Union generell und speziell der gemeinsame Markt schnell auflösen", sagte Van Rompuy der Zeitung "The Guardian". Der britische Premierminister David Cameron will angesichts der Krise in der Euro-Zone die Beziehungen zu Brüssel neu verhandeln und bei mehr Vorschriften Ausstiegsmöglichkeiten für sein Land durchsetzen.

Großbritannien genießt in der EU bereits eine Reihe von Sonderregelungen. So haben die Briten ihre eigene Währung behalten und kontrollieren weiterhin die Ausweise von Einreisenden. In der konservativen Partei von Cameron will eine Gruppe von EU-Gegnern darüber hinausgehende Sonderrechte für die nationale Gesetzgebung zurückgewinnen.

 
European Council President Herman Van Rompuy speaks at a news conference during a European Union leaders summit, in Brussels December 14, 2012. EU leaders gave their stamp of approval to a deal on bank supervision intended to help in ending three years of crisis, but they differed widely over the next steps for the euro currency union. REUTERS/Yves Herman (BELGIUM - Tags: POLITICS BUSINESS)