Kreise: Mindestens drei Al-Kaida-Anhänger im Jemen getötet

Sonntag, 30. Dezember 2012, 10:25 Uhr
 

Sanaa (Reuters) - Im Jemen sind am Samstagabend bei einem mutmaßlichen Drohnenangriff Kreisen zufolge mindestens drei zum radikal-islamischen Netzwerk Al-Kaida gehörende Aufständische getötet worden.

Die verbrannten Leichen seien gefunden worden, sagte ein Stammesangehöriger in der südlichen Provinz Al-Bayda. Die Identität der Leichen habe nicht festgestellt werden können. Die staatliche Nachrichtenagentur Saba bezeichnete die Getöteten als Al-Kaida-Mitglieder.

Zuletzt nahmen die Unruhen im Jemen wieder zu. Dies beunruhigt zunehmend die reichen Nachbarstaaten am Golf sowie die USA. Sie sind besorgt, dass Al-Kaida und andere Extremisten-Organisationen zur Bedrohung für den Erdöl-Staat Saudi-Arabien und die nahen Seewege werden könnten. Die im Jemen angesiedelte "Al-Kaida auf der arabischen Halbinsel" gilt als gefährlichster regionaler Ableger der Extremistenorganisation.