Zehntausende protestieren in Hongkong gegen Gouverneur Leung

Mittwoch, 2. Januar 2013, 07:05 Uhr
 

Hongkong (Reuters) - Zehntausende haben am Dienstag in Hongkong gegen den von der chinesischen Regierung unterstützten Gouverneur der ehemaligen britischen Kronkolonie, Leung Chun-Ying, protestiert.

Sie marschierten gemeinsam mehrere Kilometer zum Regierungsbezirk in der Millionenmetropole. Die Demonstranten forderten den Rücktritt des umstrittenen Politikers. Einige trugen bunte Plakate und Pinocchio-Masken. Während die Organisatoren der Demonstration von etwa 130.000 Teilnehmern sprachen, zählte die Polizei rund 17.000. Die Beamten zeigten enorme Präsenz bei dem zumeist friedlichen Protest.

In der Öffentlichkeit verliert Leung, der seit etwa einem halben Jahr im Amt ist, immer mehr an Rückhalt. Ihm ist es bisher nicht gelungen, illegale Arbeiten an seinem privaten Immobilienbesitz zu erklären. Zudem wird Leung verdächtigt, während des Wahlkampfes einen Skandal vertuscht zu haben. Zwar entschuldigte sich der Politiker bereits für sein Verhalten, konnte sich jedoch damit nicht mehr aus der Schusslinie bringen. Die Bewohner Hongkongs machen ihn vor allem für die rasant steigenden Immobilienpreise in dem an Wohnraum knappen Hongkong verantwortlich. Zuletzt sorgte zudem ein in Peking verfasster Schulplan für Proteste.