Briten nennen Handel, Steuern und Transparenz als G8-Prioritäten

Mittwoch, 2. Januar 2013, 07:56 Uhr
 

London (Reuters) - Großbritannien hat den internationalen Handel, Steuern und eine größere Transparenz zu den Schwerpunkten des kommenden Treffens der acht führenden Industriestaaten (G8) erklärt.

In einem am Mittwoch vorliegenden Brief an seine Kollegen in den USA, Deutschland, Frankreich, Russland, Italien, Japan und China rief Premierminister David Cameron zur Zusammenarbeit auf, um "Volkswirtschaften in Gang zu bringen und den Wohlstand zu fördern". Großbritannien hält seit Jahresbeginn die Präsidentschaft der Gruppe inne. Das nächste G8-Treffen dürfte im Juni in Nordirland stattfinden.

 
Britain's Prime Minister David Cameron speaks to members of the media at a press conference outside Stormont Castle, Belfast November 20, 2012. Britain will host next year's summit of G8 leaders including U.S. President Barack Obama at a resort close to the scene of one of Northern Ireland's worst bomb attacks, in a vote of confidence in the province's security. REUTERS/Cathal McNaughton (NORTHERN IRELAND - Tags: POLITICS ENVIRONMENT)