USA - Kein guter Zeitpunkt für Nordkorea-Reise des Google-Chefs

Freitag, 4. Januar 2013, 07:52 Uhr
 

Washington (Reuters) - Die US-Regierung hat die geplante Nordkorea-Reise des Google-Chefs Eric Schmidt kritisiert.

"Ehrlich gesagt glauben wir nicht, dass der Zeitpunkt dafür sonderlich hilfreich ist", sagte eine Sprecherin des Außenministeriums am Donnerstag. Schmidt und sein Begleiter, der ehemalige Diplomat Bill Richardson, "wissen sehr wohl um unsere Sichtweise". Die beiden Männer würden als Privatpersonen in das abgeschottete kommunistische Land reisen. Am Donnerstag hatte eine mit der Sache vertraute Person einen Bericht der Nachrichtenagentur AP bestätigt, wonach Schmidt einen Besuch in Nordkorea plant. Die Hintergründe sind unklar. Google hat eine direkte Stellungnahme zu den Berichten abgelehnt.