Vermittler: Sudan und Südsudan einigen sich auf Pufferzone

Sonntag, 6. Januar 2013, 11:24 Uhr
 

Addis Ababa (Reuters) - Der Sudan und Südsudan haben sich auf die Einrichtung einer entmilitarisierten Pufferzone entlang ihrer Grenze geeinigt.

Sie solle sobald wie möglich entstehen, sagte der Vermittler der Afrikanischen Union (AU), Thabo Mbeki, am Samstag nach zweitägigen Gesprächen des sudanesischen Präsidenten Omar Hassan al-Baschir und seines südsudanesischen Amtskollegen Salva Kiir im äthiopischen Addis Abeba. Die Zone ist eine Voraussetzung für die Wiederaufnahme von Erdöl-Exporten der beiden rohstoffreichen Länder. Einen konkreten Zeitplan nannten Mbeki zunächst nicht. Die politischen Beziehungen zwischen den beiden Staaten sind seit der Unabhängigkeitserklärung des Südens im Juli 2011 gespannt. Im September hatten sich beide Seiten auf den Abzug ihrer Truppen aus dem Grenzgebiet geeinigt, aber dies bisher nicht umgesetzt.