Berlusconi stünde nach Wahl als Wirtschaftsminister bereit

Montag, 7. Januar 2013, 16:21 Uhr
 

Rom (Reuters) - Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi steht nach der Parlamentswahl Ende Februar als Wirtschaftsminister bereit. Es sei noch unklar, wer im Falle eines Sieges einer Mitte-rechts-Regierung Ministerpräsident würde, sagte Berlusconi am Montag im Rundfunk: "Wir werden das entscheiden, wenn wir gewinnen." Ihm wäre das Amt des Wirtschaftsministers lieber, stellte er klar. Vermutlich würde der Generalsekretär seiner Partei PDL, Angelino Alfano, dann Regierungschef werden.

Er habe mit dem Chef der Lega Nord, Roberto Maroni, eine Zusammenarbeit vereinbart, sagte Berlusconi. Demnach wird die PDL ("Volk der Freiheit") Maronis Kandidatur für die nördliche Region Lombardei unterstützen. Berlusconi sagte, er würde sich als "Anführer der Moderaten" in einer Mitte-rechts-Koalition mit der Lega sehen. Weitere Details zu den Inhalten der Übereinkunft nannte er nicht. Die Lega Nord zählte zu den Koalitionspartnern der letzten Berlusconi-Regierung. Maroni will noch am Montag eine Pressekonferenz abhalten.

Berlusconi kündigte im Dezember sein Comeback an und schürte damit in Europa Sorgen vor einer Abkehr des Landes vom Sparkurs. Er hatte im November 2011 den Posten des Regierungschefs für den parteilosen Mario Monti und dessen Technokraten-Kabinet geräumt, als sich die Schuldenkrise in der drittgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone zuspitzte. Das konservative Lager liegt in Umfragen derzeit hinter einer Mitte-links-Koalition. Monti wiederum hat angekündigt, er stehe für eine zweite Amtszeit bereit. Doch seine Sparpolitik ist bei den Italienern nicht beliebt. Die Wahl findet am 24. und 25. Februar statt.

 
Italy's former Prime Minister Silvio Berlusconi arrives for a meeting of the European People's Party (EPP), ahead of a two-day European Union leaders summit, in Brussels December 13, 2012. After a hectic year of crisis management, during which Greece had a close brush with the euro zone exit, European Union leaders aim to strengthen banking oversight and work on wider reforms at their sixth summit of 2012 starting on Thursday. REUTERS/Eric Vidal (BELGIUM - Tags: POLITICS BUSINESS)