Assad-Rede verhallt - Gefechte in Syrien werden fortgesetzt

Montag, 7. Januar 2013, 16:17 Uhr
 

Beirut (Reuters) - Nach der jüngsten Rede des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sind die Gefechte zwischen Aufständischen und Regierungssoldaten zu Wochenbeginn fortgesetzt worden.

In der Hauptstadt Damaskus gingen die Kämpfe schon kurz nach der vom Westen als realitätsfern kritisierten Ansprache Assads weiter. Die Gegner bekämpften sich auf der Straße zum Flughafen - nur wenige Kilometer vom Opernhaus entfernt, wo Assad am Sonntag vor jubelnden Anhängern einen Dialog mit den Oppositionellen abgelehnt hatte.

Assad machte in seiner Rede ein Versöhnungsangebot, wurde jedoch damit kaum ernstgenommen. Kritiker betonten, Essen und Strom seien den Syrern längst wichtiger. Eine Sprecherin des US-Außenministeriums bezeichnete die Rede als weiteren Versuch Assads, sich an die Macht zu klammern. George Sabra von der oppositionellen Nationalen Koalition sagte, die Ansprache sei ein Zeichen dafür, dass Assad seinen Krieg gegen das syrische Volk fortsetzen werde. Syriens Ministerpräsident Wael al-Halki berief am Montag eine Sondersitzung des Kabinetts ein, um das von Assad angekündigte nationale Programm zur Lösung der Krise in Syrien umzusetzen.

Im seit 22 Monaten andauernden syrischen Bürgerkrieg sind nach UN-Schätzungen rund 60.000 Menschen ums Leben gekommen. Ganze Landstriche sind betroffen, Hunderttausende Syrer vor der Gewalt geflohen. Seit etwa einem halben Jahr sind die Rebellen auf dem Vormarsch und kontrollieren nun große Gebiete im Norden und Osten des Landes, sowie Grenzstreifen zur Türkei und Vororte von Damaskus. Der bevölkerungsreiche Südwesten und die Hauptstadt befinden sich weiterhin in den Händen der Regierung.

Angesichts der nicht endenden Gewalt warnte Papst Benedikt XVI., Syrien drohe in Schutt und Asche zu versinken. Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche forderte auf dem Neujahrsempfang des Vatikans, den Konflikt zu beenden, in dem es keine Sieger gebe.

 
Free Syrian Army fighters look through a hole as they monitor Menagh military airport, in Aleppo's countryside, January 6, 2013. REUTERS/Mahmoud Hassano (SYRIA - Tags: CONFLICT)