Fatah und Hamas erzielen offenbar Fortschritte bei Versöhnung

Donnerstag, 10. Januar 2013, 11:47 Uhr
 

Kairo (Reuters) - Die Palästinenser-Fraktionen Fatah und Hamas haben nach ägyptischen Angaben Fortschritte auf dem Weg zu einer Aussöhnung erzielt.

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und Hamas-Chef Chaled Meschaal hätten sich bei ihren Gesprächen in Kairo auf die weitere Umsetzung des Versöhnungsabkommens verständigt, erfuhr Reuters aus ägyptischen Vermittlerkreisen in Kairo. "Es wurde vereinbart, dass beide Seiten unverzüglich mit der Umsetzung der zuvor getroffenen Vereinbarungen beginnen", sagte ein ägyptischer Diplomat. Aus der Delegation von Fatah-Chef Abbas hieß es, die Gespräche seien in guter Atmosphäre verlaufen und sollten fortgesetzt werden. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekannt.

Die säkulare Fatah und die radikalislamische Hamas hatten sich 2007 nach der Machtübernahme der Hamas im Gaza-Streifen blutige Kämpfe geliefert. Im Mai 2011 hatten sie sich unter ägyptischer Vermittlung im Grundsatz auf eine Aussöhnung verständigt, deren Umsetzung aber stockt. Während die Fatah unter Bedingungen zu Friedensverhandlungen mit Israel bereit ist, schwört die Hamas weiter die Vernichtung Israels. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die Aussöhnungsgespräche scharf kritisiert. "Sie suchen nach einer Vereinigung zwischen Fatah und den Terroristen, die den Staat Israel zerstören wollten und die Raketen auf unsere Städte geschossen haben", sagte er am Mittwoch mit Blick auf die jüngste Eskalation, in deren Verlauf die Hamas im November Hunderte Raketen auf Israel gefeuert und erstmals auch Tel Aviv und Jerusalem angegriffen hatte.

 
Palestinians stand behind a poster depicting Palestinian President Mahmoud Abbas during a rally marking the 48th anniversary of the founding of the Fatah movement, in Gaza City January 4, 2013. REUTERS/Suhaib Salem