Islamisten nehmen wichtige Stadt in Mali ein - UN alarmiert

Freitag, 11. Januar 2013, 07:32 Uhr
 

Bamako (Reuters) - Aufständische Islamisten haben im Norden Malis die strategisch wichtige Stadt Konna eingenommen.

Nach Angaben von Einwohnern gingen der Eroberung der rund 600 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Bamako gelegenen Stadt die schwersten Kämpfe seit Beginn des Islamisten-Aufstandes vor neun Monaten voran. Die Eroberung Konnas durch die Rebellen ist ein herber Rückschlag für die Regierung im Kampf gegen die Machtübernahme der radikalen Islamisten und Al-Kaida-Angehörigen.

In New York kam der UN-Sicherheitsrat zu Dringlichkeitsberatungen zusammen und äußerte anschließend seine tiefe Besorgnis über die jüngsten Entwicklungen. Die neue Lage stelle eine ernsthafte Verschlechterung der Sicherheitslage dar und gefährde die Einheit des Landes, erklärte der Rat. Zudem stelle die Eroberung der Stadt Konna eine direkte Gefährdung des internationalen Friedens dar, hieß es nach der von Frankreich beantragten Sitzung des Sicherheitsrates. Der französische UN-Botschafter Gerard Araud bestätigte eine Beistandsbitte der malischen Regierung. Die Antwort auf die Bitte um militärische Hilfe solle am Freitag in Paris bekanntgegeben werden, sagte der Diplomat.

Der Norden des westafrikanischen Landes wird seit April von Islamisten beherrscht. Der Aufstand ging von Tuareg-Rebellen aus, die aber von besser bewaffneten und finanzierten Islamisten und Al-Kaida-Kämpfern verdrängt wurden. Der Westen befürchtet, dass sich die Region zum Rückzugsgebiet für radikale Muslime entwickeln könnte. Der UN-Sicherheitsrat gab Mitte Dezember grünes Licht für eine Entsendung afrikanischer Truppen. Die Bundesregierung hatte sich offen für eine Beteiligung deutscher Soldaten an der Ausbildung der malischen Armee gezeigt.

 
Day labourer Mamadou Ouedraogo, 22, looks out from the interior of a luxury hotel under construction in the upscale Cite de Niger district of Bamako, Mali September 22, 2012. REUTERS/Joe Penney (MALI - Tags: POLITICS SOCIETY)