Erdogan-Kritik an Hollande nach Tötung von Kurdinnen

Sonntag, 13. Januar 2013, 16:23 Uhr
 

Istanbul/Berlin (Reuters) - Die Ermordung von drei PKK-Aktivistinnen in Paris sorgt zwischen der Türkei und Frankreich für Spannungen.

Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan forderte am Wochenende Aufklärung über Kontakte zwischen einer der Frauen und dem französischen Präsidenten Francois Hollande. "Wie können Sie sich regelmäßig mit Mitgliedern einer als Terrorgruppe eingestuften Organisation treffen, die von Interpol gesucht werden", sagte Erdogan am Samstag. Hollande müsse offenlegen, warum es zu diesen Begegnungen gekommen sei, was dabei besprochen worden sei und welchem Ziel sie gedient hätten. Er drohte mit rechtlichen Schritten, nannte aber keine Einzelheiten.

Die drei Frauen wurden am Donnerstag in Paris in den Räumen des Kurdischen Instituts tot aufgefunden, das eng mit der PKK verbunden ist. Hollande sagte am Donnerstag, eine der Getöteten sei ihm und vielen Politikern bekannt gewesen, weil sie regelmäßig Treffen initiiert habe.

Erdogan wies am Wochenende Anschuldigungen kurdischer Rebellen zurück, die Türkei stecke hinter der Tat. Vielmehr könnten die Frauen Opfer einer PKK-internen Auseinandersetzung oder eines Versuchs geworden sein, die jüngsten Friedensbemühungen zu torpedieren. Die Türkei verhandelt derzeit mit Abdullah Öcalan, dem inhaftierten Chef der PKK. Die Organisation kämpft seit Jahrzehnten für die Autonomie der Kurden in der Türkei.

Zwei der drei erschossenen PKK-Aktivistinnen hatten einem Bericht zufolge wichtige Funktionen in der verbotenen kurdischen Organisation in Deutschland. So habe Sakine Cansiz, die Gründungsmitglied der PKK war, zum Führungskader der Organisation in Norddeutschland gehört, berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Sonntag. Die ebenfalls in Paris getötete Leyla Söylemez habe in Halle gelebt, dort Architektur studiert und sich später ganz der politischen Arbeit gewidmet. Gegen beide Frauen habe die Bundesanwaltschaft wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland ermittelt, berichtete das Blatt weiter.

Europa und besonders Deutschland sind für die PKK nach Erkenntnissen deutscher Geheimdienste eine Basis für den politischen und militärischen Kampf. Allein in der Bundesrepublik gab es demnach im Jahr 2011 etwa 13.000 Anhänger.

 
Turkey's Prime Minister Tayyip Erdogan speaks to the media during a meeting with Senegal's President Macky Sall at the presidential palace in Dakar January 10, 2013. REUTERS/Joe Penney (SENEGAL - Tags: POLITICS)