Somalische Rebellen wollen französische Geisel töten

Mittwoch, 16. Januar 2013, 09:09 Uhr
 

Mogadischu (Reuters) - Somalische Rebellen haben angekündigt, einen als Geisel festgehaltenen französischen Geheimagenten zu töten.

Der Mann solle enthauptet werden, kündigte die mit der radikal-islamischen Al-Kaida verbündete Al-Schabaab-Miliz am Mittwoch an. Vor wenigen Tagen war eine Befreiungsaktion der französischen Regierung gescheitert. Frankreich hatte am Samstag mitgeteilt, es sei davon auszugehen, dass der Agent Denis Allex dabei getötet worden sei. Die Extremisten hatten aber betont, ihre Geisel sei am Leben.

Allex war einer von zwei französischen Geheimdienst-Mitarbeitern, die 2009 in der somalischen Stadt Mogadischu von der Schabaab-Miliz verschleppt wurden. Der zweite konnte kurz darauf entkommen, Allex blieb seither in der Gewalt der Entführer. Diese hätten den Franzosen unter unmenschlichen Bedingungen festgehalten und Verhandlungen hätten nicht gefruchtet, erklärte die Pariser Regierung. Deshalb habe sie sich zu dem Befreiungsversuch entschlossen. Bei der Aktion in dem ostafrikanischen Land wurden vermutlich auch zwei französische Soldaten getötet.