Tote bei Anschlag auf Geheimdienstzentrale in Kabul

Mittwoch, 16. Januar 2013, 17:57 Uhr
 

Kabul (Reuters) - Die schwer bewachte Zentrale des afghanischen Geheimdienstes NDS ist am Mittwoch Ziel eines Anschlags geworden.

Vor dem Eingang explodierte eine Autobombe. Danach waren Schüsse und Sirenen zu hören. Die Polizei erklärte später, sechs Selbstmordattentäter seien an dem Anschlag beteiligt gewesen. Einer habe die Autobombe gezündet. Fünf Männer mit Sprengstoffwesten in einem Kleinbus seien von Wachleuten erschossen worden, als sie versucht hätten, auf das Gelände des Geheimdienstes zu gelangen. Bei der Explosion der Autobombe wurden nach offiziellen Angaben zwei Wachleute getötet und 22 weitere Menschen verletzt.

Das Gebäude des Nationalen Direktorats für Sicherheit (NDS) befindet sich in einem stark gesicherter Teil der Hauptstadt Kabul, in dem auch Regierungsgebäude und westliche Botschaften liegen.

Die Taliban verbreitete eine Nachricht über den Anschlag. Sie erklärte jedoch nicht, dass sie etwas damit zu tun hat. Kurz nach der Explosion hatte ein Taliban-Sprecher der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, der Gruppe sei über den Anschlag auf das NDS nichts bekannt.

NDS-Chef Asadullah Chalid hatte im vergangenen Monat nur knapp den Anschlag eines Selbstmordattentäters überlebt. Der afghanische Präsident Hamid Karsai war erst kürzlich aus den USA zurückgekehrt, wo er mit seinem US-Kollegen Barack Obama über die Zukunft des Landes nach dem Abzug der meisten ausländischen Soldaten 2014 beraten hatte. Er besuchte in Washington auch NDS-Chef Chalid, der nach dem Anschlag vom Dezember dort in einem Krankenhaus behandelt wird.

 
Afghan security forces investigate at the site of a car bomb attack in Kabul January 16, 2013. Six suicide bombers launched a coordinated attack on Afghanistan's spy agency in Kabul on Wednesday, killing at least two and wounding 22 others, Afghan officials said. REUTERS/Omar Sobhani (AFGHANISTAN - Tags: CIVIL UNREST)