Entführer: Algerische Kampfhubschrauber greifen an

Donnerstag, 17. Januar 2013, 13:40 Uhr
 

Nouakchott (Reuters) - Algerische Kampfhubschrauber sollen am Donnerstag die Erdgasanlage beschossen haben, in der islamistische Kämpfer Dutzende algerische und ausländische Arbeiter als Geiseln festhalten.

Die mauretanische Nachrichtenagentur ANI zitierte einen der Geiselnehmer mit den Worten, zwei Japaner seien bei dem Angriff verletzt worden. ANI hat enge Kontakte zu der Al-Kaida-nahen Gruppe. Der Bericht konnte zunächst nicht überprüft werden.

Die Islamisten hatten am Mittwoch die Förderanlage gestürmt. Ihre Aktion sei eine Vergeltung für die Unterstützung der französischen Militäraktion in Mali durch Algerien, erklärten sie. Das Land hatte den französischen Kampfflugzeugen Überflugrechte eingeräumt. Die Geiselnehmer verlangen ein Ende der französischen Militäraktion sowie freien Abzug mit ihren Gefangenen.