Acht Tote bei Taliban-Angriff auf Kabuler Polizeigebäude

Montag, 21. Januar 2013, 12:55 Uhr
 

Kabul (Reuters) - Bei einem Angriff auf das schwer gesicherte Präsidium der afghanischen Verkehrspolizei in Kabul sind am Montag acht Menschen getötet worden.

Unter den Opfern sind nach Angaben des Innenministeriums alle fünf Angreifer sowie drei Polizisten. Drei Selbstmordattentäter und zwei weitere, bewaffnete Islamisten hatten das Gebäude acht Stunden lang in ihrer Gewalt, bevor der Angriff beendet werden konnte. Die radikal-islamischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

Der Angriff begann in den frühen Morgenstunden, als sich drei Selbstmordattentäter vor dem Haupteingang zum Präsidium in die Luft sprengten. Die beiden anderen Attentäter seien dann in das Gebäude eingedrungen, erklärte ein Mitarbeiter des Innenministeriums.

Es ist bereits der zweite koordinierte Angriff auf ein Regierungsgebäude in der Hauptstadt in weniger als einer Woche. Die Gewalt in Afghanistan hat vor dem geplanten Abzug der ausländischen Soldaten bis Ende 2014 im Laufe des vergangenen Jahres deutlich zugenommen. Viele Experten bezweifeln, ob die 350.000 Mann starke afghanische Sicherheitstruppe in der Lage sein wird, ab dann allein für Ruhe in dem Land zu sorgen. Der deutsche General und Isaf-Sprecher Günter Katz sagte: "Es ist ganz klar, je mehr die afghanischen Sicherheitskräfte die Führung übernehmen, desto mehr werden sie von den Aufständischen angegriffen." Aus afghanischen Regierungskreisen verlautete, angesichts der heftigen Angriffe zu Jahresbeginn müsse man sich auf sehr harte Monate einstellen.