China fordert Japan zur Zusammenarbeit im Inselstreit auf

Freitag, 25. Januar 2013, 09:27 Uhr
 

Peking (Reuters) - Im Streit um eine unbewohnte Inselgruppe hat China Japan zur Zusammenarbeit aufgefordert.

Die japanische Seite solle die Fakten anerkennen und Gespräche mit China führen, um eine Lösung zu finden, sagte Chinas Parteichef Xi Jinping am Freitag dem japanischen Abgeordneten Natsuo Yamaguchi nach Angaben des chinesischen Außenministeriums. Yamaguchi ist Vorsitzender der Partei Neue Komeito, dem Juniorpartner in Japans Regierungskoalition. Yamaguchi sagte nach dem Treffen, sie hätten sich geeinigt, den Dialog fortzusetzen. Ziel sei ein japanisch-chinesisches Gipfeltreffen zwischen Xi und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe.

Die Inselgruppe im südchinesischen Meer - in China Diaoyu und in Japan Senkaku genannt - sorgt seit längerem für politischen Streit. Beide Länder erheben Anspruch auf die Felseninseln, die in fischreichen Gewässern liegen und unter denen umfangreiche Gasvorkommen vermutet werden. Der Konflikt eskalierte im September, nachdem die japanische Regierung trotz eindringlicher Warnungen Chinas einen Teil der Inselgruppe einem privaten, japanischen Besitzer abgekauft hatte. Japanische Konzerne mussten vorübergehend Hunderte Geschäfte sowie Fabriken in der Volksrepublik schließen; der Absatz japanischer Unternehmen brach ein.